• OSRAM

Kulim

In Kulim, Malaysia, ­entsteht das weltgrößte Werk für LED-Chips auf 6-Zoll-Scheiben. Es macht OSRAM zum ­Kostenführer der Branche. Fünf Mitarbeiter erzählen, was dort passieren wird.

Map: Kulim, Malaysia, Indonesia

Kulim

Der „Kulim Hi-Tech Park“ ist ein junges Gewerbegebiet im Südosten des malaysischen Bundestaats Kedah. Die neue LED-Chip-Fabrik von OSRAM liegt hier goldrichtig: Flughafenanbindung, Autobahn vor der Haustür und nur wenige Kilometer zur Schwesterfabrik in Penang.

Su Lin YEOH

_ Mitarbeiterin im Werk-Controlling

„Wir legen großen Wert auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vor Ort. Im Controlling arbeiten wir eng mit den Ministerien und Behörden zusammen, die uns volle Unterstützung für das Projekt geben.“

Seow Meng GOH

_ designierter Werkleiter

„Als Werkleiter ist es mir wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen. Kulim bietet neben ergonomischen Arbeitsplätzen unter anderem auch eine großzügige Kantine sowie Pausen- und Gebetsräume, Klimatisierung und sogar ein Fitness-Studio.“

Lakshmanan LAKSHMANAN

_ Leiter Prozessintegration

„Wir haben ein Ziel vor Augen: OSRAM an der Spitze der LED-Industrie. Das erreichen wir durch einen niedrigen Preis dank hoher Stückzahlen, Prozessoptimierung und Prozessstabilität, durch kontinuierliche Innovation. Und Teamwork – mit Regensburg, Penang und Wuxi.“

Seow Chen Jane YEOH

_ Projektleiterin für den Bau des Werkes und designierte Facility-Managerin

„Wir bauen hier an der Zukunft. Ende dieses Jahres soll das Dach fertig werden. Bereits ein Jahr später startet die Fertigung von Chips für die Allgemeinbeleuchtung und Premiumanwendungen. Kulim wird die größte und modernste LED-Chip­-Fabrik der Welt.“

Kheng Siang LIM

_ Leiter Produktmarketing Allgemeinbeleuchtung

„Vom ersten Schritt bis zum fertigen Produkt sind in Kulim alle Produktionsprozesse unter einem Dach zusammengefasst. Dadurch können wir die Produkte für unsere Kunden optimal spezifizieren, was uns sehr flexibel macht.“

Eine neue Dimension für LED-Chips

In  einer  klassischen  60-Watt-LED-Lampe aus  dem  Baumarkt  stecken  ca.  zehn LEDs.  Zigtausende  solcher  LEDs  von einem halben bis zu einem Quadratmillimeter Fläche können aus einer LED-Rohscheibe mit sechs Zoll Durchmesser geschnitten werden. Solche Scheiben werden in Zukunft im neuen OSRAM-Werk in Kulim produziert – nicht nur für Haushaltslampen, sondern auch für Displays aller Art, Auto-Interieurs oder die Beleuchtung von Büros und Geschäften.

Noch befindet sich eine Baustelle auf dem 100.000 Quadratmeter großen Gelände, ca. 40 Kilometer vom OSRAM-Werk in Penang entfernt. Doch Ende 2017 beginnt bereits die Fertigung. Nach Abschluss der letzten Bauphase 2020 steht hier dann die größte und modernste LED-Chip-Fabrik der Welt. Ebenfalls bis 2020 wird der Markt der LED-Allgemeinbeleuchtung jährlich um bis zu neun Prozent wachsen. OSRAM hat beste Aussichten, Marktführer auf dem Feld zu werden. „Denn mit Kulim werden wir sogar die besten chinesischen Mitbewerber auf der Kostenseite unterbieten“, sagt Andreas Guan, Head of Strategic Marketing and Planning bei OSRAM Opto Semiconductors. Möglich machen das Standortvorteile wie niedrigere Faktorkosten. Außerdem sinken durch die hohen Produktionsmengen die Kosten pro Chip, wovon auch andere LED-Sparten bei OSRAM Opto Semiconductors profitieren werden. Doch nicht nur preislich wird das Produkt dem der Konkurrenz überlegen sein, sondern auch qualitativ. Dafür sorgen einerseits Erfahrung und Technologievorsprung, andererseits werden in Kulim zum ersten Mal sämtliche Produktionsschritte der Chip-Fertigung unter einem Dach vereint. Zwar werden die Standorte Regensburg, Penang und Wuxi auch in Zukunft weiter einzelne Arbeitsschritte übernehmen. „Doch in Kulim können wir nun zusätzlich das ganze System der LED-Chip-Herstellung von Anfang bis Ende steuern“, erklärt Emmanuel Dieppedalle, General Manager SSL bei OSRAM Opto Semiconductors. Für den Kunden bedeutet das größtmögliche Flexibilität für Spezifikationen – und für OSRAM eine neue Dimension.