• OSRAM
Skip to main

Meilensteine der Nachhaltigkeit bei OSRAM

Unser Engagement für die Umwelt kann bis in die frühe Unternehmensgeschichte von OSRAM zurückverfolgt werden. Damals waren Glühlampen die deutlich effizientere Lösung gegenüber anderen Beleuchtungs­möglichkeiten zu dieser Zeit.

Meilensteine der Nachhaltigkeit bei OSRAM
 2017 Kooperation mit dem DRK - Als neuer Partner des Roten Kreuzes fördert OSRAM als erstes Unternehmen einen zukunftsweisenden und innovativen Ansatz für vorausschauende humanitäre Hilfe bei Naturkatastrophen: Forecast-based Financing stellt Geld-und Hilfsmittel zur Verfügung, um die verheerenden Folgen von Stürmen, Überschwemmungen oder Dürren zu mindern.
Auszeichnung - OSRAM erhielt erneut von der auf Nachhaltigkeit fokussierten Züricher Investmentgesellschaft RobecoSAM den Bronze Class Award verliehen und wurde in das Nachhaltigkeitsjahrbuch 2017 aufgenommen.
2016 Auszeichnung - Bei der Verleihung der Corporate Art Awards in Rom gewann OSRAM mit dem LiO (Light is OSRAM“ Förderpreis für Nachwuchskünstler und -designer  in der Kategorie „Bestes Kunstförderprogramm mit Bezug zum Kerngeschäft des Unternehmens“. Der Corporate Art Award wird jährlich an Unternehmen verliehen, die sich besonders für die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kunst engagieren. 
Anerkennung - Im Oktober 2016 wurde OSRAM wieder in die STOXX ESG Leaders Indices aufgenommen. Die STOXX Global ESG Leaders werden in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung bewertet. Die Datenbasis stellt Sustainalytics bereit.
Anerkennung - OSRAM wird erneut in den Dow Jones Sustainability Index World aufgenommen. Damit ist das Unternehmen zum dritten Mal in Folge Teil des weltweit renommierten Index und zählt, gemessen an verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien, zu den Top-Unternehmen der Branche „Electrical Components & Equipment“.

Anerkennung- MSCI, ein global tätiger Anbieter von Lösungen für Investment­entscheidungen, hat OSRAM im Februar 2016 in seinen „Global Environmental Index“ aufgenommen. Hier sind Unternehmen notiert, die mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit umweltfreundlichen Produkten und Dienstleistungen erzielen.

Auszeichnung - Im Januar 2016 erhielt das OSRAM-Werk in Eichstätt für sein werkseigenes Blockheizkraftwerk die Auszeichnung „BHKW des Jahres 2015“. Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung zeichnete die Anlage als beispielhaft und wegweisend aus. 
Auszeichnung - OSRAM ist im Januar 2016 erneut als ein Mitgliedsunternehmen der FTSE4Good Index-Serie bestätigt. Unternehmen der FTSE4Good Index Serie erfüllen strenge Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien.
Auszeichnung - OSRAM erhielt von der auf Nachhaltigkeit fokussierten Züricher Investmentgesellschaft RobecoSAM den Bronze Class Award verliehen und wurde in das Nachhaltigkeitsjahrbuch 2016 aufgenommen.
2015 Anerkennung - Im Oktober 2015 wurde OSRAM in die STOXX ESG Leaders Indices aufgenommen. Die STOXX Global ESG Leaders werden in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung bewertet. Die Datenbasis stellt Sustainalytics bereit.
Anerkennung – OSRAM wird zum zweiten Mal in Folge in den weltweit renommierten Dow Jones Sustainability World Index aufgenommen. Damit hat der Lichtkonzern nach einer detaillierten Analyse verschiedener Nachhaltigkeitskriterien erneut eine Top-Platzierung in der Branche „Electrical Components & Equipment“ (ELQ) erreicht.
Anerkennung – OSRAM wird im Juli 2015 erneut als ein Mitgliedsunternehmen der FTSE4Good Index-Serie bestätigt. Unternehmen der FTSE4Good Index Serie erfüllen strenge Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien.
Auszeichnung - OSRAM erhält zum wiederholten Male den oekom Prime Status. Dieser Status geht an Unternehmen, die im Rahmen des oekom Corporate Ratings zu den führenden Unternehmen ihrer Branche im Bereich Nachhaltigkeit zählen.
Auszeichnung - OSRAM erhielt von der auf Nachhaltigkeit fokussierten Züricher Investmentgesellschaft RobecoSAM den Bronze Class Award und wurde in das Nachhaltigkeitsjahrbuch 2015 aufgenommen.
2014 Anerkennung - OSRAM erzielt einen Platz unter den besten zehn Prozent der Branche „Electrical Components & Equipment“ (ELQ) und wird auf Anhieb in den weltweit renommierten Dow Jones Sustainability Index World aufgenommen.
Off-Grid-Lighting -Neue Solarstationen für Menschen ohne Stromzugang in Kenia. OSRAM und der Global Nature Fund weiten gemeinsam mit ihrem lokalen Partner Light for Life das 2008 ins Leben gerufene Off-Grid Projekt in Kenia für Menschen ohne Stromzugang erheblich aus.
Auszeichnung - Polnische Verbraucher halten OSRAM für die umweltfreundlichste Lichtmarke des Landes. Für fast 60 Prozent der Befragten der Studie „European Trusted Brands“ ist OSRAM das umweltfreundlichste Unternehmen auf dem Lichtmarkt.
Auszeichnung - Das Green Label Zertifikat bescheinigt dem OSRAM-Werk in Osasco im Bundesstaat São Paulo deutlich umweltfreundlicher zu produzieren als vergleichbare Unternehmen.
2013 Zertifizierung - Alle OSRAM-Werke weltweit sind erneut nach der internationalen Norm für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 zertifiziert.
Auszeichnung - Für das Off-Grid Lighting Konzept „Umeme Kwa Wote“ erhält OSRAM den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt in der Kategorie „Klima- und Umweltschutztechnologie­transfer in Entwicklungs- und Schwellenländer“.
Auszeichnung - Yazaki North America würdigte OSRAM Opto Semiconductors als „Green Supplier of the Year“. Das japanische Automobilunternehmen verleiht diesen Preis jährlich an ausgewählte Zulieferer, die verantwortungsbewusst mit den natürlichen Ressourcen umgehen und so die Umwelt schützen.
2012 Diversity - OSRAM ernennt erstmals einen Chief Diversity Officer. Damit Vielfalt in allen Bereichen des Unternehmens kreativ, produktiv und wertschöpfend wirken kann, werden neue Initiativen, Projekte und Trainings etabliert.
Auszeichnung - OSRAM gewinnt mit seiner Entwicklung zur Entkeimung von Lebensmittelverpackungen mit UV-Licht beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ in der Kategorie Umwelt.
2011 Emissionen – OSRAM SYLVANIA übertrifft das in 2006 gesetzte Ziel, die unternehmensweiten Treibhausgas-Emissionen um 10 % zu reduzieren, um das Doppelte und erreicht eine Reduzierung von 20 %.
Energie – Im Werk Schwabmünchen wird ein eigenes Blockheizkraftwerk mit einer Absorptionskältemaschine errichtet. Diese Maschine erzeugt Strom und kaltes Wasser für das Werk.
Auszeichnung - Die U.S. Environmental Protection Agency und das U.S. Department of Energy verliehen OSRAM SYLVANIA den ENERGY STAR Sustained Excellence Award für nachhaltigen Umweltschutz durch Energieeffizienz. Bereits zum zehnten Mal in Folge konnte OSRAM SYLVANIA den jährlich verliehenen ENERGY STAR Award entgegennehmen. Dieser begehrte Preis belegt in eindrucksvoller Weise das Engagement des Unternehmens bei der Entwicklung innovativer, energieeffizienter Produkte.
Auszeichnung - OSRAM Rumänien wurde mit dem Green Business Index Award des rumänischen Umweltministeriums ausgezeichnet. Unter 260 Bewerbern wurde OSRAM Rumänien als umweltfreundlichstes Unternehmen mit dem höchsten Verantwortungsbewusstsein für Gesellschaft und Umwelt in Rumänien ausgewählt. Das "Global Care"-Programm fand großen Anklang als ein sehr erfolgreicher Ansatz zur Förderung des Geschäfts.
2010 Energie – Eine Modernisierung des Beleuchtungssystems im OSRAM-Werk in der Slowakei führt zu Energieeinsparungen von bis zu 20 %.
Ressourcen – Das Werk von OSRAM SYLVANIA in Versailles (USA) erneuert seinen Glasschmelzofen, um bleifreies Glas produzieren zu können. Alle stabförmigen Leuchtstofflampen, die hier produziert werden, sind nun komplett bleifrei.
Recycling – Das Werk in Ansan (Korea) beginnt einen großen Teil des Leuchtstoffes, der zuvor während des Produktionsprozesses verloren ging, zu recyceln. Somit können jedes Jahr etwa 4 500 kg Leuchtstoff wiederverwendet werden.
Emissionen – Im Jahr 2006 wurde OSRAM SYLVANIA Mitglied des “U.S. EPA’s Climate Leaders Program” um die unternehmensweiten Treibhausgas-Emissionen in den USA innerhalb von 5 Jahren um 10 % zu reduzieren. Ende 2010 erreicht OSRAM SYLVANIA eine Reduzierung seiner Treibhausgas-Emissionen um 16,3 %.
Auszeichnung - Im Rahmen des Programms "Clean Cities" des U.S. Department of Energy wurde OSRAM SYLVANIA der Clean Fleets Award verliehen. „National Clean Fleets Partnership“ ist ein Programm des U.S. Department of Energy zur freiwilligen Senkung des Treibstoffverbrauchs großer Fuhrparks.
2009 Energie – OSRAM SYLVANIA reduziert den Energieverbrauch in all seinen US-amerikanischen Werken um 22 %.
Auszeichnung - Das Werk von OSRAM Opto Semiconductors in Regensburg erhielt den ersten Platz in der Kategorie "Umweltverträgliche Prozesse". Der Standort erhielt diese Auszeichnung für sein Konzept zur energieeffizienten Produktion von LEDs. Das Konzept spart eine beeindruckende Menge von 5 200 Tonnen CO2 im Jahr.
2008 Zertifizierung- Alle OSRAM-Werke weltweit sind nach der internationalen Norm für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 zertifiziert.
Off-Grid Lighting- Am Viktoriasee in Kenia hat OSRAM ein weltweit einzigartiges Projekt für eine Lichtversorgung ohne Stromnetz gestartet.
Energie – Der Druckluftkompressor im Werk Molsheim (Frankreich) ist für etwa 30 % des gesamten Stromverbrauchs im Werk verantwortlich. Nach einer sorgfältigen Prüfung aller Möglichkeiten schafft es das Werk aber den Druck des Kompressors um 1 Bar zu senken und so den Stromverbrauch um 20 % zu reduzieren.
Recycling – Durch die Inbetriebnahme einer Abwasserreinigungsanlage im Werk Schwabmünchen kann das Ammoniak im Abwasser recycelt werden. Das recycelte Ammoniak wird für die Produktion von jährlich 100 000 m³ ammoniakhaltigem Dünger genutzt.
Auszeichnung - Für sein großes Produktportfolio an energieeffizienten Produkten und seine außerordentliche Forschungs- und Entwicklungsleistung in diesem Bereich erhielt OSRAM 2008 den erstmalig verliehenen Deutschen Nachhaltigkeitspreis unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler in der Kategorie „Produkte“.
2007 Ressourcen – OSRAM SYLVANIA setzt zusammen mit der Vereinigung NEMA (National Electrical Manufacturers Association) US-weite Maßstäbe für den Höchstgehalt an Quecksilber in Kompaktleuchtstofflampen.
Produkte – OSRAM bringt einen direkten Ersatz für herkömmliche Glühlampen auf den Markt – eine Halogenlampe mit der doppelten Lebensdauer einer Glühlampe.
2006 Recycling –Zusammen mit Veolia Environmental Services ist OSRAM SYLVANIA der erste Lichthersteller in den USA, der ein Online-Programm für das Recycling von Lampen und Vorschaltgeräten anbietet. Zusätzlich beinhalten alle Dienstleistungs- und Wartungsverträge der SYLVANIA Lighting Services das Recycling von Lampen. So führt die Gesellschaft jährlich 9 Millionen Lampen dem Recycling zu – das sind 6 % aller recycelten Lampen in den USA.
Ressourcen – Im Werk Schwabmünchen wird eine Ionenaustauscheinheit in Betrieb genommen, die das Abwasser der Drahtreinigung recycelt. Dadurch kann der Frischwasserverbrauch um 40 000 m³ pro Jahr reduziert werden.
Zertifizierung – 48 von 52 OSRAM Standorten haben bisher das Zertifikat nach ISO 14001 erlangt, welches weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem festlegt.
Auszeichnung - Das OSRAM-Werk in Sonepat (Indien) erhielt den Siemens Umweltpreis für die erfolgreiche Einführung eines integrierten Managementsystems mit "BEST4"-Zertifikat. "BEST4" steht für "Business Excellence Sustainability Task" und umfasst die Einhaltung der internationalen Standards ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt), OHSAS 18001 (Arbeitssicherheit) sowie SA 8000 (Soziale Verantwortung).
Auszeichnung - Die U.S. Environmental Protection Agency (EPA) hat dem Leuchtstofflampenwerk von OSRAM SYLVANIA in Versailles (Kentucky) eine Anerkennung für die Reduzierung der Quecksilbermenge in ihren Leuchtstofflampen ausgesprochen und ihren Beitritt zum „National Partnership for Environmental Priorities“ gewürdigt. Durch die Einführung der OCTRON T8-Leuchtstofflampen als Ersatz für die T12-Leuchtstofflampen konnten die CO2-Emissionen um über 173 000 Tonnen reduziert werden. Der zunehmende Einsatz der T8-Leuchtstofflampen sparte den Kunden insgesamt mehr als 26 Milliarden US-Dollar an Elektrizitätskosten und genug Elektrizität, um alle fünf Stadtteile von New York City vier Jahre lang zu beleuchten.
Auszeichnung - Das fünfte Mal in Folge wurde OSRAM SYLVANIA für seinen Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasen als ENERGY STAR Partner des Jahres ausgezeichnet. Damit belohnt die U.S. Environmental Protection Agency zusammen mit dem U.S. Department of Energy die Herstellung und Förderung energiesparender Produkte. Außerdem hat OSRAM SYLVANIA mit der Installation hocheffizienter Beleuchtungssysteme freiwillig den Energieverbrauch vermindert.
2005 Auszeichnung - Die aluPAR56 Halogenlampen besitzen statt des schweren Glas-Reflektors einen 60 % leichteren Alu Reflektor. Das reduziert Transportkosten und erleichtert die Montage. Die aluPAR56 wird dafür mit dem Innovationspreis der englischen Professional Lighting and Sound Association (PLASA) ausgezeichnet.
2004 Recycling – OSRAM betreibt als einziger Lampenhersteller im tschechischen Bruntál eine Anlage, die alles was zur Herstellung von Wendeln benötigt wird, also Säuren, das Metall Molybdän und auch das Spülwasser vollkommen recycelt. Das spart jährlich rund 100 000 m³ Frisch- und Abwasser, eine Menge von etwa 600 000 vollen Badewannen.
Auszeichnung - Das OSRAM-Werk in Penang wurde mit dem Malaysia National Excellence OSH Award ausgezeichnet. Dieser begehrte Preis würdigt die Verdienste des Standorts für dessen Maßnahmen im Bereich Arbeitsschutz.
Auszeichnung - Das Werk Hillsboro (New Hampshire, USA) erhielt den Umweltschutzpreis des Gouverneurs des US-Bundesstaates New Hampshire für dessen Initiative zur Ressourceneinsparung. Als Ergebnis dieser Initiative werden jährlich rund 13,6 Millionen Liter Wasser, 600 000 kWh Strom und 1 Millionen Kubikmeter Stickstoff eingespart, was zu einer Betriebskostensenkung von etwa 300 000 US-Dollar führt.
2003 Auszeichnung– OSRAM Foshan (China) erhält den Siemens Umweltpreis in der Kategorie „umweltverträgliche Produkte und Prozesse“ für das innovative Quecksilber-Dosiersystem bei der Leuchtstofflampenherstellung.
2002 Auszeichnung - Im November 2002 wurde OSRAM SYLVANIA zum zweiten Mal mit dem Excellence Award geehrt. Dieser Preis für hervorragende Leistungen wird durch „Businesses for the Bay“ verliehen – einem freiwilligen Zusammenschluss von Unternehmen, Industriezweigen, staatlichen Einrichtungen und anderen Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltbelastungen zu ergreifen.
2001 Ressourcen – Die Verpackungsfabrik in Molsheim geht in Betrieb. Erst bei Auftrag wird nach Kundenwünschen verpackt. Es wird mit weniger Energieverbrauch zielgerichtet kundenorientiert verpackt. Daraus resultiert auch eine Einsparung von über 20 % Verpackungsmaterial.
Emissionen – OSRAM startet mit dem TÜV-Süddeutschland das Projekt in der Moskauer U-Bahn. Die Station Arbatskaja wird mit Energiesparlampen ausgerüstet. OSRAM ist das erste Unternehmen, das den von der UNO-Klimaschutzkonferenz beschlossenen Emissionshandel in ein Projekt umgesetzt.
1999 Recycling – OSRAM stellt ein Konzept vor, nach dem alle Lampentypen fast vollständig recycelt werden können.
Emissionen – OSRAM präsentiert im Rahmen der UNO-Klimaschutzkonferenz in Bonn ein Konzept für ein Pilotprojekt zum Emissionshandel.
1998 Zertifizierung - Die Standorte Bari und Treviso in Italien sowie das Glaswerk in Wellsboro (USA) erlangen das Zertifikat nach DIN EN ISO 14001.
1997 Auszeichnung- Das OSRAM Vorproduktewerk Wedding (Berlin) erhält einen der Siemens Umweltpreise '97.
1996 Management – Die aktualisierte Fassung des Umweltmanagement-Handbuches erscheint.
Auszeichnung – Für die Entwicklung der CITYLIGHT DS erhält das Unternehmen den ersten Preis in der Kategorie "Umweltverträgliche Produkte" beim nationalen Wettbewerb.
Auszeichnung – "Umweltschutzpreise für die Industrie" des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sowie den "European Better Environment Award for Industry" von UNEP und Europäischer Kommission in der Kategorie "Eco Design".
Auszeichnung – Für eine ökologisch optimierte Glühlampen-Klebeschachtel verleiht das Deutsche Verpackungsinstitut OSRAM eine Auszeichnung.
Zertifizierung – Alle deutschen Werke der OSRAM GmbH sowie die Produktionsstätte in Molsheim (Frankreich) sind inzwischen sowohl nach der EG-Öko-Audit-Verordnung validiert als auch nach der internationalen Norm für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 zertifiziert.
1995 Management – Eine aktualisierte Version des Umweltschutz-Handbuches erscheint.
Auszeichnung – Der Berliner Umweltschutzpreis vom Senat für Stadtentwicklung und Umweltschutz wird für die Molybdän-Rückgewinnungsanlage verliehen.
Kommunikation – Das Unternehmen veröffentlicht seinen ersten Umweltbericht.
1993 Recycling – Das Werk Berlin Wedding erweitert die Molybdän-Rückgewinnungsanlage um eine Anlage zur Beizsäure-Rückgewinnung. 180.000 l Säure/Jahr werden eingespart.
1991 Klimaschutz – Das Unternehmen beginnt mit der Umstellung von (F)CKW auf wässrige Medien bei Reinigungs- und Entfettungsprozessen für Lampenkleinteile (1993 ist die Umstellung abgeschlossen).
1990 Management – OSRAM bündelt die Verantwortlichkeiten für den betrieblichen Umweltschutz in der Stabsstelle Zentraler Umwelt- und Strahlenschutz (ZUS). Herausgabe des ersten Umweltschutz-Handbuches und Festlegung der Umweltschutz-Leitlinien.
1985 Produkte – Mit der OSRAM DULUX EL führt OSRAM die "Energiesparlampe" mit integriertem elektronischen Vorschaltgerät auf dem Markt ein.
1982 Kapp Trenn – Der Prototyp Kapp Trenn, eine Maschine zum Recyceln von Leuchtstofflampen, wird 1981 entwickelt, die abfallrechtliche Genehmigung 1982 erteilt.
1981 Recycling – Im Werk Berlin Wedding wurde die Molybdän-Rückgewinnungsanlage in Betrieb genommen.
1980 Produktion – Bei der Produktion von Leuchtstofflampen wird auf Arsen und Cadmium im Leuchtstoff verzichtet. Zudem bringt OSRAM das erste elektronische Vorschaltgerät (EVG) für Leuchtstofflampen auf den Markt.
QUICKTRONIC – Vorteil 30 % Energieeinsparung pro Lampe.
1975 Emissionen – Im Glaswerk Augsburg werden alle Glaswannen 1975 von Heizöl auf Erdgas umgestellt. Der jährliche Ausstoß an Schwefeldioxid sinkt um 77 %. In Berlin wird die Filteranlage der Bleiglaswanne in Betrieb genommen - 99 % weniger Staub- und Bleiemission.
Ressourcen – Das Unternehmen verringert den Röhrendurchmesser der Leuchtstofflampen und spart so erhebliche Mengen an Glas und Leuchtstoff (7.200 t/a) trotz gleicher Lichtausbeute.
1972 Kommunikation– Die erste Umweltbroschüre von OSRAM beschäftigt sich mit "Quecksilber in Entladungslampen".
1967 Emissionen – OSRAM stellt in Berlin bei der Bleiglasherstellung von Generatorgas auf elektrische Beheizung, bei der Röhrenglaswanne auf Heizöl um. Generatorgas wurde aus Braunkohle erzeugt. Die Altlasten der Generatorgasherstellung wurden 1991 beseitigt.
1963 Sicherheit – OSRAM verzichtet als einer der ersten Lampenhersteller auf das als krebserregend eingestufte Metall Beryllium in Leuchtstoffen.
1960 Ressourcen – Die OSRAM Glaswerke (Augsburg und Berlin) setzen Glasscherben aus der Lampenproduktion als Sekundärrohstoff ein.
1925 Qualität – Da die Lampenherstellung bei OSRAM strengen Qualitätskontrollen unterliegt, wird eine selbständige zentrale Prüfabteilung eingerichtet, die für die Prüfung der Effizienz und Qualität der Produkte verantwortlich ist. Diese OSRAM-Qualität reduziert den Ausschuss und Frühausfälle.
1919 Entwicklung – Die OSRAM GmbH KG nimmt ihre Geschäftstätigkeit auf. Das Unternehmen spielt eine bedeutende Rolle bei der Forschung und Entwicklung von effizienten Beleuchtungslösungen.
1906 Markeneintragung – Die Marke OSRAM wird von der Auer-Gesellschaft als Warenzeichen eingetragen. Da die OSRAM-Lampen nicht nur die Lebensqualität der Kunden positiv beeinflussen, sondern ihnen auch wirtschaftliche Vorteile verschaffen, werden sie schon früh für ihre Effizienz beworben.