• OSRAM
Skip to main

Wesentlichkeitsanalyse


Konzentration auf das Wesentliche

Um unserem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsanspruch gerecht zu werden und um trotz begrenzter Ressourcen zielgerichtet vorgehen zu können, hat OSRAM im Geschäftsjahr 2014 einen umfassenden Prozess eingeleitet, mit dem wir sicherstellen wollen, dass unser Engagement an den Stellen gebündelt wird, an denen wir den größtmöglichen Einfluss haben.

Durch diesen funktions- und geschäftsbereichsübergreifenden, mehrstufigen Wesentlichkeitsprozess können wir unsere Schwerpunkte in Bezug auf das Nachhaltigkeitsmanagement fokussieren. Wir können sie insbesondere dort setzen, wo wir aufgrund sich wandelnder Märkte und sich ändernder Geschäftsmodelle sowie den breiten Vorstellungen diverser externer Anspruchsgruppen, eine große Verantwortung haben und zugleich über einen Hebel verfügen, um uns diesen Herausforderungen zu stellen. Dies erlaubt eine klare Priorisierung und ermöglicht es uns, unserer Rolle und Verantwortung in der Gesellschaft gerecht zu werden und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit noch stärker und konkreter in unsere Unternehmensstrategie und die täglichen Geschäftsprozesse zu integrieren.

Im Geschäftsjahr 2015 hat OSRAM die Materialitätsanalyse erweitert. 2016 hat OSRAM sein traditionelles Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung (40 Prozent des Umsatzes) ausgegliedert und verkauft. Basierend auf diesen massiven Veränderungen im Unternehmen hat eine interne Expertengruppe 2017 ein Update der Materialitätsanalyse erstellt.

Die wesentlichen Themen sind:

  • Lieferkette
  • Corporate Governance
  • Stakeholder Management
  • Innovation und Produktverantwortung
  • Betriebliche Öko-Effizienz und Klima 
  • Menschenrechte und Arbeitsbedingungen
  • Gesundheitsmanagement und Arbeitssicherheit
  • Humankapitalmanagement

Newsletter: Bitte registrieren Sie sich hier, um Neuigkeiten via E-Mail zu erhalten