• OSRAM

Osram Aufsichtsrat verlängert Bestellung von Olaf Berlien

14.02.2017 | Wirtschaftspresse

Der Aufsichtsrat der OSRAM Licht AG hat in seiner Sitzung vor Beginn der heutigen Hauptversammlung die Bestellung des Vorstandsvorsitzenden Olaf Berlien (54) mit Wirkung ab 1. Januar 2018 um fünf Jahre bis 31. Dezember 2022 verlängert. „Herr Berlien hat den Umbau von Osram mit viel Energie, Beharrlichkeit und großem Erfolg vorangetrieben. Die Ausrichtung des Unternehmens auf Hochtechnologie und einen klaren Wachstumskurs trägt seine Handschrift“, sagte Peter Bauer, Vorsitzender des Osram-Aufsichtsrats. Die Transformation des Unternehmens ist nach Einschätzung des Gremiums noch nicht abgeschlossen und wird nun im neuen Führungsteam weiter umgesetzt. Daher sind insbesondere Kontinuität und Führungsstärke in der weiteren Ausrichtung des Unternehmens wichtig.

Unter Olaf Berlien hat Osram grundlegende strategische Weichen gestellt. So stimmte der Aufsichtsrat des Konzerns im Juli 2016 dem Verkauf des Lampengeschäfts der Allgemeinbeleuchtung an ein chinesisches Konsortium zu. Damit richtet sich Osram verstärkt auf Hochtechnologie aus und erhöht zugleich Wachstum und Profitabilität. Der Konzern steht nach Abschluss des Verkaufs auf drei strategischen Säulen: LED-Komponenten (Opto Semiconductors, OS); Spezialbeleuchtung (Specialty Lighting, SP); Leuchten, Lösungen und elektronische Komponenten (Lighting Solutions & Systems, LSS).

Bevor Olaf Berlien im Januar 2015 Vorstandsvorsitzender von Osram wurde, war er Vorstandsvorsitzender der M+W Group GmbH. Zuvor verantwortete er als CEO der Division Technologies der ThyssenKrupp AG, Essen, unter anderem die Sparten Elevator, Automotive und den Anlagenbau. In dieser Position entwickelte Berlien die Technologies Division zum erfolgreichsten Geschäftsbereich des Konzerns. Davor war er von 1996 bis 2002 Vorstandsmitglied der Carl Zeiss AG. Seine Karriere begann Olaf Berlien bei IBM Deutschland. Studiert und promoviert hat er an der Technischen Universität Berlin.  

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer rund 100-jährigen Geschichte. Das Produktportfolio beinhaltet High-Tech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien wie Infrarot oder Laser. Die Produkte kommen in verschiedensten Anwendungen von Virtual Reality über autonomes Fahren oder Handys bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten zum Einsatz. Im Bereich Fahrzeug-Lichttechnik ist das Unternehmen globaler Technologie- und Marktführer. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2016 (per 30. September) in den fortgeführten Geschäftsbereichen (ohne Ledvance) weltweit rund 24.600 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 3,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.

Haftungsausschlusserklärung

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen – also Aussagen über Vorgänge, die in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit, liegen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind erkennbar durch Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", "werden", "vorhersagen" oder ähnliche Begriffe. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des OSRAM Managements. Sie unterliegen daher einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Eine Vielzahl von Faktoren, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von OSRAM liegen, beeinflusst die Geschäftsaktivitäten, den Erfolg, die Geschäftsstrategie und die Ergebnisse von OSRAM. Diese Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge und Leistungen von OSRAM wesentlich von den Angaben zu Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegeben oder aufgrund früherer Trends erwartet werden. Diese Faktoren beinhalten insbesondere Angelegenheiten, die im Risiko- und Chancenbericht des Geschäftsberichts des OSRAM Licht-Konzerns beschrieben sind, sich aber nicht auf solche beschränken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von OSRAM wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die in der zukunftsgerichteten Aussage als erwartete, antizipierte, beabsichtigte, geplante, geglaubte, angestrebte, geschätzte oder projizierte Ergebnisse, Leistungen und Erfolge genannt worden sind. OSRAM übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen über gesetzliche Anforderungen hinaus zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in diesem und anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.

Pressekontakt

Philipp Grontzki

Wirtschafts- und Finanzpresse

p.grontzki@osram.com

T: +49 89 6213-2129
F: +49 89 6213-3629

Zurück Pressemitteilungen

14.02.2017

Newsletter: Bitte registrieren Sie sich hier, um Neuigkeiten via E-Mail zu erhalten